Gedankensprung: Mein Herz für koreanische Dramaserien

Bei meiner cineastischen Weltreise machen wir diesmal in Südkorea halt. Viele werden mit diesem Land außer „Samsung“ und „Nordkorea“ nichts assoziieren, was sehr schade ist. Dieses kleine Land hat nämlich sehr viel zu bieten, nicht zuletzt eine Unmenge an Dramaserien. Wie am Fließband werden diese dort produziert, haben eine hohe Qualität und sind in ganz Asien – von Kasachstan bis Japan, von der Mongolei bis Indonesien – sehr beliebt. Im Gegensatz zu den ewig langen westlichen Seifenopern, die teilweise zehn, zwanzig Jahre lang laufen oder zu den amerikanischen Serien, die jedes Jahr eine neue Staffel spendiert bekommen, sind die Dramaserien aus Korea kurz. Eine Serie hat zehn bis zwanzig Folgen zu je einer Stunde und wenn sie fertig ist, ist sie fertig. Keine neue Staffel, kein ewig langes Hinausgeschiebe, nein, fast schon im Monatstakt kommen neue Serien.
Hier nun möchte ich drei Serien präsentieren, die ich gesehen habe und durchaus empfehlen kann:

My Girlfriend is a Gumiho – Nae Yeojachinguneun Gumiho – Meine Freundin ist ein Gumiho (ein neunschwänziger Fuchs):
Ich liebe diese Serie einfach. Sie ist sehr witzig und voller Emotionen, die perfekte Mischung. Dazu kommen noch die guten Schauspieler und ein großartiger Soundtrack.
Ein junger Student verletzt sich im Wald tödlich und wird von einem Gumiho (ein Fuchs mit neun Schwänzen) in Gestalt einer jungen Frau gerettet. Sie gibt etwas ihrer Energie in seinen Körper, damit er heilt. Doch solange diese Energie in ihm ist, muss sie in seiner Nähe bleiben. Wird die Distanz zu groß, verliert er die Energie und stirbt. Dies führt natürlich zu allerlei Komplikationen, nicht zuletzt bei der Frage des Wohnens und in Bezug auf seine Möchtegern-Freundin. Erschwert wird die Sache noch dadurch, dass der Gumiho seit 600 Jahren nicht mehr unter Menschen war und deshalb keine Ahnung hat, wie irgendwelche modernen Dinge funktionieren. (Er: „Oh, ich hätte die so gerne“ und zeigt dabei auf eine Kamera auf einem Plakat. / Am nächsten Tag besorgt sie ihm das Plakat als Geschenk. – Großartig!)
Der Plot mag zwar seltsam klingen, aber die Serie ist wirklich spannend und interessant anzuschauen.

The Woman Who Still Wants to Marry – Ajikdo Gyeolhonhago Shipeun Yeoja – Die Frau, die immer noch heiraten möchte:
Diese Serie ist nur zu Beginn witzig und wird dann ziemlich seriös. Dennoch finde ich sie gut und vor allem wichtig. Südkorea ist nun mal ein sehr konservatives Land, vor allem was die Rolle der Frau betrifft, mehr noch jene der Schwiegertochter, und voreheliche Beziehungen ebenso. Da ist so eine Serie absolut nötig.
Erzählt wird die Geschichte von drei Frauen, die erfolgreich in ihrer Arbeit sind aber, oder gerade deswegen keinen Mann finden. Sie wollen durchaus heiraten und Kinder kriegen, aber keinesfalls ihre Arbeit aufgeben, wie es in Südkorea nach der Heirat erwartet wird. Die Aufgabe besteht also darin, einen Mann zu finden, der eine arbeitende Frau akzeptiert und gleichzeitig keine zu großen Makel hat, was nicht so einfach ist.
Wie bereits gesagt ist die Serie nur zu Beginn witzig, lässt dann bald nach. Auch der Plot selbst ist recht dünn und eher uninteressant, aber einfach wegen der Botschaft finde ich diese Serie einfach gut.

Secret Garden – Sikeurit Gadeun:
Eine weitere Serie, die ein Fantasy-Detail aufgreift und damit eine witzige Liebesgeschichte erzählt. Nicht so gut wie Gumiho, aber dennoch sehenswert.
Ein eingebildeter, verwöhnter Millionärssohn verliebt sich in eine Stuntwoman und setzt alles daran ihr Herz zu erobern, was aber nicht so einfach ist, wenn eine Frau mehr will als „nur“ Geld. Das allein führt ja schon zu zahlreichen witzigen Momenten, dann kommt aber noch der Zaubtertrank dazu, den die beiden aus Versehen trinken und der dazu führt, dass die beiden regelmäßig den Körper tauschen.
Auch hier haben wir viel Witz und Emotionen, anscheinend das generelle Rezept für solche Serien.

Neben diesen drei Serien gibt es noch unzählige weitere in Südkorea, tlw. historisch, tlw. sehr actionlastig oder tlw. pure Tränendrüse. Wer ein Serienfan ist und kein Problem damit hat, über den Tellerrand zu gucken, der sollte sich unbedingt mit Südkorea beschäftigen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Gedankensprung: Mein Herz für koreanische Dramaserien

  1. Dann stellt sich mir eigentlich nur noch eine Frage: Wo kann man diese Serien finden?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s