Film: Black November (2012)

Wer die Schattenseiten Nigerias kennenlernen möchte, die Geschichte dieses Landes, muss Black November anschauen. Beruhend auf wahren Tatsachen.
Action-Drama mit Mbong Amata von Jeta Amata. 95 Min.
Inhalt: Nigerianische Kämpfer nehmen einen Amerikanischen Konzernboss gefangen, um die Freilassung einer Freiheitskämpferin zu erpressen. Einer der Erpresser erzählt dann das Leben dieser Freiheitskämpferin und berichtet von der tragischen Situation in Nigeria.
Auch wenn die meisten Kritiker den Film negativ kommentiert haben, hat er sein Ziel dennoch erreicht: mehrere Amerikanische Politiker haben ihn zum Anlass genommen, Projekte zur Säuberung Nigerias zu starten. Denn Nigeria ist nun einmal das am verschmutzteste Land der Welt, was an all den Ölkonzernen liegt, die dort ohne Skrupel und ohne Regeln bohren. Dass die einfache Bevölkerung da nicht mehr zusehen möchte, ist klar.
Der Film wirkt weniger wie ein Film, als wie eine Dokumentation, da die einzelnen Szenen recht hastig gedreht und sprunghaft aneinandergereiht wurden. Aber gerade dieser Stil macht die Geschichte eindrucksvoller.
Fazit: Ein Muss. Jeder Mensch sollte wissen, was auf unserer Welt geschieht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s