Spiele: Speed Snacks (Pegasus)

Eine missglückte Mischung aus Speed und Memory.
Von Ulrich Blum (15-30 Min.; 2 Spieler).
Die beiden Spieler repräsentieren benachbarte Imbissbuden und versuchen die Kunden dazwischen schneller als der andere zu bedienen. Mit nur einer Hand zieht man so schnell als möglich Karten vom Stapel, legt sie verdeckt vor sich oder offen in die Mitte. Man sollte sich natürlich merken, welche Karten da verdeckt vor einem liegen, um dann am Ende die meisten Kunden bedienen zu können. Es klingt simpel und ist es auch, zu einfach sogar. Das Memory-Element ist keine Herausforderung, das Speed-Element unnütz, denn wenn ich sehr langsam agiere, kann ich am Ende genauso viele Punkte kriegen, wie einer, der sehr schnell zieht und legt. Außerdem macht das Ganze auch nicht wirklich Spaß, weil es keine wirkliche Interaktion gibt. Sobald ein Spieler einen Stapel verändert ist es für den anderen kein Problem, darauf zu reagieren.
Fazit: Langweilig, sinnlos, unnütz.

Auf Amazon zu kaufen:
Speed Snacks
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaftsspiele abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s