Film: Sweet Girl (2021)

Viel verschenktes Potential.
Action / Drama mit Jason Momoa von Brian Mendoza. 110 Min.
Inhalt: Die Liebe seines Lebens fiel der Gier eines Pharmakonzerns zum Opfer. Die Tragödie nahm seiner Tochter die Mutter und ihm den Glauben an Gerechtigkeit – bis jetzt.
Der Film hat eigentlich viele Zutaten, die ihn richtig gut hätten werden lassen können, nämlich eine wunderbare Chemie zwischen Vater und Tochter, einen absolut überraschenden Twist, einen durchaus spannenden Plot und die Netflix-Produktionsqualität. Ich gebe hier eindeutig dem Drehbuch und dem Regisseur die Schuld, denn die Handlung zieht sich sehr träge dahin, es kommt nie wirklich Spannung auf, die Action ist auch auf der schwachen Seite und der Showdown am Ende wenig spektakulär.
Man hätte aus diesem Plot so viel mehr machen können und auch der Twist, der durchaus toll ist, ist nicht gut in die Handlung integriert, zwar ein cooler Moment, aber ändert nichts.
Fazit: Nicht zu empfehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Filme abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.