Film: The King’s Man – The Beginning (Kingsman 3; 2021)

Selten so einen Blödsinn gesehen.
Action mit Ralph Fiennes von Matthew Vaughn. 131 Min.
Inhalt: Ein Mann muss einen Plan stoppen, der Millionen Menschen das Leben kosten könnte. Ein atemberaubender Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Das Abenteuer legt den Grundstein für den ersten unabhängigen Geheimdienst der Geschichte.
In den ersten beiden Teilen war der Humor noch ein zentrales Element und man hat verstanden, dass diese als Parodie auf Agentenfilme gedacht sind. Doch hier wird das alles weggelassen, wir haben einen Film, der sich selbst viel zu ernst nimmt und dabei einen unglaublich abstrusen Plot erzählt. Man kommt mit der Erwartung, wie bei den beiden Vorgängern durch absurde Action, lächerliche Stunts und coole Sprüche unterhalten zu werden, erhält dann aber ein deprimierendes Drama, das Geschichtsrevisionismus ohne Kopf und Fuß betreibt, mit einer derart unlogischen lächerlichen Handlung, dass einem der Kopf weh tut.
Fazit: Finger weg!

Dieser Beitrag wurde unter Filme abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..