Die Paläste von Carrara (Hans im Glück)

Ein nettes, aber ein bisschen zu langwieriges Strategiespiel mit zu vielen Punkten.
Von Michael Kiesling und Wolfgang Kramer (ca. 60 Min; 2-4 Spieler).
Im Spiel geht es darum, Baumaterial zu kaufen, Gebäude zu errichten und Punkte zu sammeln. Klingt einfach und ist es auch. Nur mit dem Geld muss man haushalten, was aber auch nicht allzu schwierig ist. Das einzige Kopfzerbrechen bereitet die Frage: „Was soll ich bauen?“ Denn Punkte gibt es zuhauf und auf viele verschiedene Arten, außerdem will man den anderen Gebäude ja auch wegschnappen. Wer also nicht halbwegs mathematisch verlanlagt ist, wird hier schon ordentlich strampeln müssen, um nicht unterzugehen. Desweiteren beschränkt sich die Interaktion der Spieler auf „Warum hast du das gekauft? Das wollte ich.“
Fazit: Es ist ein nettes, kurzweiliges Spiel, das leider nicht so ganz zu begeistern weiß. Was vor allem daran liegt, dass man ständig dasselbe macht: Baumaterial kaufen, Gebäude errichten, Punkte sammeln.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaftsspiele abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s