Sherlock – Staffel 3

Wie so oft bei Serien werden sie mit fortschreitendem Alter schlecht. Während Weine reifen und McDonalds-Essen dank jeder Menge Chemikalien ewig gleich beibt, ist dies mit Serien leider meist nicht so.

Auch bei Sherlock hat man in der ganzen dritten Staffel das Gefühl, dass Schauspieler und Produzenten eigentlich keine Lust hatten, weiterzumachen. Aber das Geld war wohl zu verlockend. Also hat man sich nach Jahren der Pause und größerer Projekte wieder zusammengesetzt und etwas schnell schnell hingeworfen.

Die Auflösung des Cliffhangers in Folge 1 war ein Geschenk für all die Fans, die sich jahrelang darüber den Kopf zerbrochen haben. Aber ehrlich: Cliffhanger hat es schon größere und bessere gegeben. Und für Leute, die die beiden Staffeln hintereinander schauen, also ohne Jahre des Rätselns, ist es einfach nur langweilig und verwirrend.

Ebenso hat Sherlock in seiner langen Ansprache in Folge 2 jede Menge Fälle genannt, die viel interessanter gewesen wären anzuschauen, als ihm dort beim Herumstottern zuzuhören. Aber na gut, es kommt ja eine vierte Staffel. Mal schauen, ob sie dort gleich weiterschlafen oder sich wieder auf die Qualitäten der ersten beiden Staffeln besinnen.

Note 4

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Serien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Sherlock – Staffel 3

  1. Bücher&More schreibt:

    Ich geb dir Recht! Ich hab mich so auf die 3. Staffel gefreut und war dann sooo enttäuscht. Ich hoffe die machen das in der 4. wieder gut. Lg

  2. franziska-t schreibt:

    Wieso denn? Die dritte Staffel war bisher die Beste. Die zweite Folge hing nicht wieder so durch. Ja, in der Machart haben sie es hier und da etwas übertrieben und ich hatte das Gefühl, dass manche Effekte nur um des Effekts willen in die Handlung eingebaut wurden. Bei der Erzählweise bin ich mir (immer noch) nicht sicher, wie ich die finden soll. Waren die Erzählungen in Staffel 1 und 2 noch chronologisch und damit auch noch nachvollzieh- und mitratbar, so ist die 3. Staffel ein ständiges Vor- und Zurückspringen. Offenbar wollte man damit Sherlocks Verstand verbildlichen. Das kann man finden wie man will.

    Hier meine Kritik: http://filmkompass.wordpress.com/2014/01/14/sherlock-3-staffel-bbc-one-omu-2014/

    • wsnhelios schreibt:

      Eine sehr gute Kritik von deiner Seite und ich stimme dir absoult zu, dass Martin Freeman genial war und für mich hat er diese Staffel auch gerettet.
      Dennoch bin ich ein klassischer Krimi-Fan: Ich möchte einen Fall vorliegen haben und zusehen, wie der gelöst wird, wie auch in den ersten beiden Staffeln geschehen. Die dritte nun wirkte für mich mehr wie Sherlocks Charakterentwicklung und nebenbei ein paar Fälle. Das ist für mich total uninteressant. Und außerdem, er kann sich ja entwickeln, während er sauber einen Fall löst, bei dem die Zuschauer miträtseln können.

  3. Pingback: Pause | Meine Kritiken

  4. Pingback: Serie: Sherlock – Staffel 4 | Meine Kritiken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.