Film: Fathers and Daughters (2016)

Ein etwas enttäuschender Film über die Liebe zwischen Vater und Tochter.
Drama mit Russell Crowe und Amanda Seyfried von Gabriele Muccino. 116 Min.
Inhalt: Der Film erzählt die Geschichte von Katie, die einige Schicksalsschläge hat hinnehmen müssen. Parallel wird ihre Kindheit dargestellt, in welcher ihr Vater alles tut, um mit seiner Tochter glücklich zu werden, und ihr Erwachsensein, in welchem sie große Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen hat.
Mein Problem mit dem Film ist, dass ich, obwohl ich selbst eine Tochter habe, mich nie wirklich in die Situation hineinfühlen konnte. Ja, Katies Kindheits-Situation ist tragisch, aber sie wirkt so unrealistisch, so abgehoben. Und vor allem kann ich auch nicht nachvollziehen, dass dies zu dem führte, was Katie als Erwachsene macht.
Es ist sehr schade, weil ich persönlich das Thema Vater-Tochter-Beziehung sehr interessant gefunden hätte aber mit diesem Produkt eigentlich nichts anfangen kann. Dazu kommt noch die schlechte schauspielerische Leistung von Amanda Seyfried, was dem Ganzen auch nicht wirklich hilft.
Fazit: Misslungener Versuch die Tränendrüse zu finden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s