Film: The Foreigner (2017)

Schauspielerisch das beste, was ich von Jackie Chan und Pierce Brosnan je gesehen habe.
Action / Thriller mit Jackie Chan von Martin Campbell. 114 Min.
Inhalt: Als die Tochter von einem demütigen Restaurantbesitzer bei einem Bombenattentat irischer Terroristen stirbt und er von offizieller Seite keine Hilfe bekommt, nimmt er das Gesetz in die eigenen Hände und geht auf einen Rachefeldzug durch London und Nordirland.
Das ist kein typischer Jackie Chan Film. Humor und kreativen Kampfsport sucht man hier vergebens. Jackie hat schon einige Male in China versucht eine seriöse Rolle anzunehmen, doch das ist ihm nie gelungen. Hier hingegen erleben wir einen Jackie, wie wir ihn noch nie gesehen haben. Aber auch Brosnan liefert die Performance seines Lebens. Der Regisseur hat in dieser Hinsicht wirklich großartige Arbeit geleistet.
Der Film behandelt die Aufarbeitung des nordirischen Konflikts, wie die alte Garde Gräben überwinden will, aber junge Hitzköpfe damit nicht zufrieden sind. Die Plotlinie mit Brosnan bietet einen sehr spannenden politischen Thriller, der auch für sich alleine ein toller Film geworden wäre. Der Handlungsstrang mit Chan hingegen erzählt eine reine Rachegeschichte, mit gut gemachter Action in bester Rambo-Manier.
Das Problem am Film ist die Zusammenführung dieser beiden Stränge. Man hat teilweise das Gefühl, dass hier ein Politik-Thriller geschrieben wurde und dann irgendjemand gesagt hat, da muss Jackie Chan noch irgendwie rein. Denn tatsächlich tut Jackie für diesen Film genauso viel wie Indiana Jones für Jäger des verlorenen Schatzes. Man darf aber nicht vergessen, dass das hier ein Rachefilm ist. Auch wenn es im ersten Moment komisch wirkt, ist es eigentlich super gelungen. Denn Jackies Charakter interessiert sich nicht für Politik, Konsequenzen oder andere Dinge, er will nur Rache.
Mir persönlich gefällt der Film sehr gut. Der Plot ist spannend, die Schauspieler super und visuell sind einige coole Aufnahmen gemacht worden. Speziell möchte ich den Kampf zwischen Jackie und dem britischen Elitesoldaten im nordirischen Wald hervorheben. Der hat mich an den Dachkampf in Jackie Chan ist Nobody erinnert, einer der besten Kampfszenen in Jackies Karriere.
Fazit: Sehr zu empfehlen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Film: The Foreigner (2017)

  1. Pingback: Gedankensprung: Jahresrückblick 2017 / Ausblick 2018 | Meine Kritiken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s