Film: Lovesick (2014)

Warum Millionen ausgeben, wenn man mit wenig Geld auch tolle Filme machen kann?
Liebeskomödie mit Matt LeBlanc von Luke Matheny. 85 Min.
Inhalt: Ein Elementarschuldirektor ist krankhaft eifersüchtig, weshalb keine seiner Beziehungen hält. Er ist an sich ein toller Mann, weshalb die Frauen ihn auch auf Anhieb gern haben, wenn da nicht diese Eifersucht wäre.
Eifersucht ist eine psychologische Krankheit, ein Ungleichgewicht im Gehirn, wenn man sich verliebt. Und eben das wird im Film thematisiert.
All das, was aufgrund dieser Eifersucht passiert, ist für uns Zuschauer lustig, gleichzeitig lernen wir aber auch, welche abstrusen und dennoch logischen Schlussfolgerungen ein Mensch mit diesem Ungleichgewicht im Gehirn ziehen kann.
Wenn also Menschen sagen: „Warum soll ich über eine Krankheit lachen?“ Denn Eifersucht ist nichts anderes, dann sage ich: „Aufklärung ist der erste Schritt zur Besserung.“ Denn der Film thematisiert etwas, woran viele Beziehungen zur Bruch gehen, wenn man doch stattdessen einfach psychologische Hilfe in Anspruch nehmen könnte.
Fazit: Kein perfekter Film, aber dennoch eine angenehme Abendunterhaltung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filme abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Film: Lovesick (2014)

  1. Katrin Huber schreibt:

    Schau mal auf meiner Homepage https://filmsupporter.wordpress.com/ vorbei!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.