Gedankensprung: Naruto vs. Fairy Tail

Wenn man hier im Westen von Animes spricht, werden nach den Anfängen mit Dragon Ball und Sailormoon immer die „Drei Großen“ genannt. Zunächst gab es da One Piece, Naruto und Bleach. Nach dem Absturz von Bleach wurde dieses durch Fairy Tail ersetzt, das dann aber eine längere Pause einlegte und dessen Lücke von Dragon Ball Super gefüllt wurde. Naruto selbst endete und dafür gibt es jetzt Boruto. Ihr seht, egal in welcher Konstellation, es gibt immer „Drei Große“. Demnächst wird Fairy Tail mit der dritten und letzten Staffel zurückkommen, da gibt es dann für eine Weile „Vier Große“. Außerdem steht auch die Frage im Raum, inwiefern es Boku no Hero Academia schaffen wird, ebenfalls ein „Großer“, ein „Big One“ zu werden. Und mit den miesen Kritiken an Dragon Ball Super sind dessen Tage wohl auch gezählt.
Hier im Westen ist das so. In Japan steht One Piece an der Spitze, dann kommt ne Weile nichts und der Rest ist nicht mehr oder weniger beliebt als all die anderen Serien.
Jedenfalls endeten kürzlich sowohl Naruto als auch Fairy Tail. Naruto in Anime und Manga, Fairy Tail nur im Manga. Mit der dritten und letzten Anime-Staffel von Fairy Tail hat man bewusst auf das Ende des Mangas gewartet. Es ist also klar, dass dies jetzt ein guter Moment für mich ist, diese beiden zu vergleichen, habe ich doch beide über ein Jahrzehnt lang verfolgt.
Das große Problem ist, ob man jetzt Manga oder Anime vergleichen soll. Denn wenn es rein ums Anime geht, ist Fairy Tail bei Weitem besser als Naruto. Der Grund dafür heißt Füller-Episoden. Der große Schwachpunkt und was bei Naruto am heftigsten kritisiert wurde, sind eben die unzähligen Füller-Episoden, die der Serie gar nichts bringen, sondern einfach nur Zeit schinden und schlecht sind. Fairy Tail hat diese auch, jedoch viel weniger und in einer besseren Qualität.
Wenn wir aber die Füller-Episoden rauslassen und uns nur auf das konzentrieren, was das Manga bietet, was also im Anime vom Manga übernommen wurde, dann sieht die Sache schon anders aus. Sie sind beide optisch sehr gut und bieten tolle Kämpfe. Aber den beiden epischen Kämpfen „Naruto vs. Pain“ und „Naruto vs. Sasuke Finale“ hat Fairy Tail nichts gleichwertiges entgegenzusetzen. Ich möchte an dieser Stelle nochmal erwähnen: Selbst wenn man Naruto nie geschaut hat, gönnt euch bitte zumindest diese beiden Kämpfe. Die sind den Zeitaufwand absolut wert.
Auch was die Charaktere betrifft, ist Naruto viel besser. Versteht mich bitte nicht falsch, ich finde Natsu & Co. voll sympathisch, weshalb ich Fairy Tail ja auch jahrelang geschaut und letztens das Manga gelesen habe. Das Problem ist aber die Entwicklung. Bei Naruto kann man wirklich zusehen, wie alle reifer werden, erwachsen, während die Charaktere bei Fairy Tail am Ende identisch sind mit jenen am Anfang. Ja, sie sind stärker geworden und haben sich verliebt, aber dass sich ihre Persönlichkeit, ihre Weltsicht verändert hätte, ist leider nicht der Fall.
Dann betrachten wir noch die Endschlacht. Die ist bei beiden episch und sehr emotional aufgeladen. Fairy Tail gefällt mir hier besser, weil für jeden einzelnen Charakter Zeit genommen wird, sämtliche offenen Handlungsstränge zu Ende gebracht werden und alles wunderbar abgerundet wird. Außerdem trägt wirklich jeder am Ende dazu bei, den Gegner zu besiegen, es ist Teamwork vom Feinsten und am Ende fallen sich alle erschöpft, aber überglücklich in die Arme. Bei Naruto hingegen werden alle Kameraden irgendwo eingesperrt und er muss mit seinem kleinen Team die ganze Sache alleine lösen. Das ist recht langweilig und nicht wirklich zufriedenstellend.
Die Endschlacht als Ganzes ist also bei Fairy Tail viel besser, macht aber einen großen Fehler: Tod. Unzählige Male wird es so dargestellt, als würde einer streben, nur um zwei Kapitel später wieder auf wundersame Weise zurückzukehren. Das Problem ist nun, dass dies so oft gemacht wird, dass es einfach nur noch nervt. Bei Naruto hingegen sterben die Leute und die Trauer wird dann Teil des Kampfes. Das ist nicht nur realistischer, sondern bindet mich auch viel emotionaler ans Geschehen.
Dann noch das Ende. Puh, da hat Fairy Tail ziemlich enttäuscht. Bei Naruto siehst du einfach, wie jetzt alle erwachsen sind, heiraten und Kinder kriegen. Man kann am Ende mit der Serie zufrieden abschließen, da man weiß, dass es allen gut geht und sie ein glückliches Leben vor sich haben. Bei Fairy Tail hingegen bleibt es bei den Anspielungen zu möglichen Beziehungen und am Ende ziehen sie aus, ein weiteres Abenteuer zu erleben, wie zu Beginn der Serie, als hätte sich rein gar nichts verändert. Da bleibt man dann zurück und möchte schon wissen, wie es weiter geht. Nein, es ist halt aus und den Rest kann man sich denken. Vielleicht wird das dann im Anime besser gelöst als im Manga, ich bin schon gespannt.

Wie bereits zu Beginn gesagt, würde ich Naruto, wenn die Anime-Serie nicht so viele Füller-Episoden hätte, jedem absolut empfehlen. Auch wenn Fairy Tail seine Schwächen hat, ist es immer noch eine fantastische Serie, viel sehenswerter als Naruto. Wenn wir aber aufs Manga blicken, wo es keine Füller gibt, kann Fairy Tail mit Abstand nicht mit Naruto mithalten. Ich finde es sehr interessant, dass es da zwischen Anime und Manga so eine Diskrepanz gibt, aber wir kennen das gleiche ja auch aus den Literatur-Verfilmungen in Hollywood.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s