Gedankensprung: Spiele kaufen aber nicht spielen?

Sämtliche DVDs meiner spärlichen Sammlung waren schon einige Male in meinem Player, auch jedes Buch in meinem Regal habe ich gelesen, aber ein paar Spiele liegen immer noch originalverpackt in der Ecke. Ich habe sie jedoch nicht zu Sammelzwecken gekauft, wie immer wieder vermutet wird, sondern lediglich noch nie auf den Tisch gebracht. Jedenfalls nicht diese Exemplare des Spiels.
Nehmen wir zum Beispiel das Spiel Great Western Trail. Da es mir sehr gut gefällt, habe ich es mir gekauft, wenn wir es jedoch spielen, verwenden wir immer das Exemplar von wem anderen.
Wenn ich ein Sammler wäre, wäre das eine andere Diskussion. Dann würde ich Dinge kaufen, nur um die Lücken meiner Sammlung zu füllen. Das möchte ich aber nicht. Alles, was ich erwerbe, möchte ich auch benutzen, wenn auch nur ein einziges Mal. Daher stört es mich irgendwie, diese Spiele da in der Ecke stehen zu haben, die ich noch nie verwendet habe. Andererseits lese ich Bücher auch nur einmal, dann verstauben sie in meinem Regal. Naja, eigentlich versuche ich schon sämtliche Bücher herzuborgen, damit sie eben nicht nur ein einziges Mal gelesen werden.
Bücher sind zum Lesen gemacht, Spiele zum Spielen. Und wenn sie nur rumstehen, habe ich das Gefühl, dass sie ihre Bestimmung nicht erfüllen, es tut mir leid um sie.
Ich weiß aber von vielen Leuten, dass sie Spiele bei sich haben, auch schon mehrere Jahre, die sie noch nie gespielt haben, weder dieses, noch ein anderes Exemplar. Das würde mich wahnsinnig machen. Spätestens nach zwei Wochen hätte ich meinen Cousin, der gleichzeitig mein Nachbar ist, gezwungen, das mit mir auszuprobieren. Vielleicht bedeutet das aber auch, dass ich ein ungeduldiger Mensch bin. Wer sagt, dass ich ein Spiel spielen muss, nur weil es dort in der Ecke bereitsteht. Die zwei untersten Bücher meines (noch) ungelesenen Bücherturms liegen dort auch schon mindestens sieben Jahre, aber da stört es mich nicht. Warum? Weil mich andere Bücher immer mehr interessieren, ganz einfach.
Es ist aber auch eine Frage der Zeit. Ein Spiel habe ich an einem Abend normalerweise durch, bei einem Buch sitze ich eine Woche lang. Das ist aber eine andere Diskussion. Denn gespielt habe ich diese Spiele ja schon, nur nicht meine eigenen Exemplare. Vielleicht sollte ich sie verkaufen, weil sie eh noch original verpackt sind. Aber das will ich dann auch nicht, denn es sind ja gute Spiele und mein Regal berstet noch nicht, es herrscht also kein Platzmangel. Bin ich also doch ein Sammler? Ein Gelegenheitssammler sozusagen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gedankensprung: Spiele kaufen aber nicht spielen?

  1. Andi schreibt:

    Wenn dir das Spiel gefällt würde ich es nicht verkaufen. Du spielst es ja gerne … Halt nicht mit deinem Exemplar aber es ist ja nicht so, dass du es jahrelang hast und nicht weißt ob es dir gefällt.
    Solange ihr es spielt, egal welches Exemplar, würde ich es mir behalten (wenn genug Platz ist).
    Interessant wird es, wenn diese Person die einzige ist, mit der du dieses Spiel spielen kannst/willst.
    Ich mag Agent Undercover aber es hat in meinen Runden sehr polarisiert. Da hab ichs einfach an das Pärchen verschenkt mit denen es am meisten Spaß gemacht hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.