Serie: MacGyver (2016) – Staffel 1, Episode 1-9

Es gibt auch gute Remakes und zum Glück ist MacGyver eines davon.
Als Kind habe ich immer recht fernsehintensive Nachmittage verbracht. Direkt nach der Schule genoss ich eine Stunde lang Animes im italienischen Fernsehen, anschließend gab es Star Trek, A-Team und MacGyver im deutschen. Mein Liebling davon war immer MacGyver und wenn ich viele Hausaufgaben hatte, habe ich lieber auf das andere verzichtet, als auf ihn. Als es letztes Jahr dann hieß, es würde eine neue Serie geben, war ich zu 50% überglücklich, zu 50% verängstigt. Natürlich möchte ich ihn wieder im Fernsehen sehen, doch von so vielen Remakes bin ich derart enttäuscht worden, dass ich kaum noch Hoffnung hatte. Doch siehe da, es ist tatsächlich eine tolle Serie geworden, weshalb die erste Staffel nach 9 Folgen wegen guter Einschaltquoten auf 22 Folgen verlängert wurde. Mir kann es nur recht sein.
Die neue Serie gefällt mir deswegen so gut, weil sie es sehr gut schafft, das damalige Feeling zu vermitteln. An die Schauspieler hat man sich bald gewöhnt, die Storys sind spannend und das wichtigste, das Basteln von unmöglichen Dingen, hat seinen Charme nicht eingebüßt. Bei den Locations muss man ein bisschen Schmunzeln (z.B. der Nadelwald in Kolumbien), aber es ist kein größeres Problem. Denn alles wird überschattet von der Rückkehr des Schweizer Taschenmessers.
Da wir natürlich in einer modernen Welt leben, spielen Computer eine entscheidende Rolle und mir gefällt es sehr gut, wie MacGyver nie gelernt hat, damit umzugehen und auf seine einzigartige Weise Probleme löst. Ich hatte nämlich befürchtet, dass er nun auch zu einem Genie in diesem Bereich wird, was so gar nicht gepasst hätte. Diese Lösung gefällt mir sehr gut.
Fazit: Das kann ich auf jeden Fall empfehlen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Serien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Serie: MacGyver (2016) – Staffel 1, Episode 1-9

  1. Wortman schreibt:

    Ok, wenn er zu blöd ist für einen Computer, dann kann man ja noch ein Auge zudrücken.
    Hab davon zwar nichts gesehen aber es stört mich schon ein wenig, dass schon wieder eine alte Serie neu aufgelegt wurde.

  2. Pingback: Gedankensprung: Jahresrückblick 2016 | Meine Kritiken

  3. Andrea schreibt:

    Hm… also die Pilotfolge fand ich ja eine Katastrophe, aber so ab Folge 4 wurde es tatsächlich langsam gut… ans Original kommt der Reboot meiner Meinung nach trotzdem nicht ran. Ausserdem hadere ich immer noch mit dem Konzept „Team MacGyver“. Ich finde, Lucas Till braucht mehr ScreenTime, um zu glänzen. Und Jack soll doch bitte öfter mal die Pistole daheim lassen 😉

    • wsnhelios schreibt:

      „Team MacGyver“ finde ich schon okay. Man kann Computer ja nicht ignorieren und MacGyver soll halt Old-School bleiben. Jack ist für die Action zuständig, die jedoch sehr oft nicht ziehlführend ist, weshalb MacGyver sein Talent zeigt. Aber du hast recht, mehr Screentime für Till wäre sicher toll, vielleicht eine ganze Folge, in welcher er ein persönliches Problem löst, wie es Anderson auch so oft getan hat.

  4. Pingback: Serie: MacGyver 2016 – Staffel 1, Teil 2 | Meine Kritiken

  5. Pingback: Serie: MacGyver (2016) – Staffel 1, Teil 2 | Meine Kritiken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s