Spiel: Reworld (eggertspiele)

Tolles Konzept mit zu großem Startspielervorteil.
Von Michael Kiesling und Wolfgang Kramer (ca. 50-90 Min.; 2 oder 4 Spieler)
In diesem Spiel geht es darum, dass wir zunächst unser Raumschiff mit unterschiedlichen Modulen füllen und diese anschließend auf einem fremden Planeten zur Besiedelung anbauen. Dies klingt sehr interessant, speziell die überraschende Zweiteilung des Spieles. Es geht zunächst mehrere Runden lang nur darum, mit einem gefinkelten Kaufmechanismus Module zu erwerben, die man an sein Raumschiff anlegt. Hier kann man auch bereits einige Siegpunkte gewinnen und durch den Wechsel des Startspielers ist das auch sehr ausgewogen. Dieser erste Teil des Spiels ist jetzt nichts umwerfend fantastisches, aber es funktioniert, ist spannend und bietet genug Optionen.
Doch dann kommt der zweite Teil. Einen derartigen Bruch in der Mitte eines Spiels habe ich noch nie erlebt, ist aber nicht schlecht, bietet viele interessante Möglichkeiten. Nun legen wir die Module, die wir in der ersten Spielhälfte gekauft haben, auf der anderen Schiffseite, also auf dem Planeten aus. Dabei müssen wir beachten, in welcher Reihenfolge die auf dem Schiff angebracht sind. Es gilt also schon in der ersten Spielhälfte genau zu überlegen, wie man die nachher runterlegen möchte. Diese Dynamik ist sehr interessant und offenbart sich erst richtig, wenn man das Spiel schon besser kennt, denn beim ersten Mal hat man noch keine Ahnung, was in der zweiten Spielhälfte alles wichtig ist. Das Problem ist aber die Punkteverteilung. Man bekommt Punkte, wenn man gewisse Kombinationen als erster runtergelegt hat. Der Startspieler entscheidet also mit dem ersten runtergelegten Modul, welche Punkte er ergattern möchte. Die anderen Spieler haben dann keine Chance mehr, ihm diese wegzunehmen, da sie immer erst nach ihm drankommen. Sie sind gezwungen die anderen Punkte zu erarbeiten, wenn die Module auf dem Raumschiff dem jedoch nicht entsprechen, dann haben sie Pech gehabt. Bei 2 Spielern ist das besonders eklatant und problematisch, bei mehreren Spielern geht das ein bisschen unter, weil man da weniger Module in der ersten Hälfte bekommt und da schon genau schauen muss, welche Kombinationen ich anstrebe und welche ich außen vor lasse. Auch wenn der Startspielervorteil bei mehr Spielern nicht so stark ist, ist er dennoch vorhanden, was dem gesamten Spiel einen bitteren Beigeschmack verpasst. Man hätte es vielleicht derart lösen können, dass Spieler, die in der gleichen Runde dieselbe Kombination erfüllen, sich die Punkte teilen müssen, aber so ist das einfach ungut und motiviert nicht wirklich zum Wiederspielen.
Fazit: Nicht zu empfehlen.

Auf Amazon zu kaufen:
Reworld
Wenn Ihr das Spiel über diesen Link kauft, unterstützt Ihr diesen Blog. Vielen Dank dafür!
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaftsspiele abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Spiel: Reworld (eggertspiele)

  1. kunterbunt79 schreibt:

    toll vorgestellt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.